Ökogasanbieter

Als Ergänzung zu den konventionellen Gastarifen werben immer mehr Erzeuger mit den Begriffen „Ökogas“ oder „Biogas“ um den umweltbewussten Verbraucher. Hinter diesen Begrifflichkeiten verbergen sich oftmals unterschiedliche Angebote, weshalb es sich lohnt, für den meist höheren Preis auch die ökologischen Vorteile genauer zu hinterfragen.

Die Gewinnung von Biogas erfolgt aus der Vergärung regenerativer Materialien wie Abfall, Dünger oder Energiepflanzen. Biogas besitzt wie konventionell gefördertes Erdgas einen gleichermaßen hohen Methananteil, also eine Grundvoraussetzung für die Verwendung als Heizgas. Der Anteil einer Biogas Beimischung kann je nach Anbieter zwischen mindestens 5 und 100 Prozent schwanken.

Beim Erwerb von Ökogas ist in der Regel kein Biogasanteil enthalten, es handelt sich hierbei um herkömmlich gefördertes Erdgas. Was ist also das Besondere daran? Die Anbieter von Ökogas garantieren mit ihren entsprechenden Tarifen eine sogenannte C02-Neutralität des gelieferten Erdgases. Was soviel bedeutet, dass mit den in der Regel höherpreisigen Tarifen von Ökogas nachhaltig wertvolle Projekte unterstützt und gefördert werden, um die durch den Gasverbrauch entstehenden C02-Emissionen wieder auszugleichen. Beispielsweise in der Form, regenerative Energie- oder Aufforstungsprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern zu finanzieren.

Stromundvision vermittelt Biogastarife und Ökotarife von Erzeugern mit unterschiedlicher Ausrichtung ihrer Fördermaßnahmen. Bei unserem Preisrechner werden ausschließlich Produkte von solchen Erzeugern angeboten, die den Kriterien für Ökogas und Biogas entsprechen. Es kann daher sein, dass einige bekannte Anbieter bei unserer Übersicht nicht zu finden sind.

Stromundvision legt großen Wert auf Ihre Urteilsfindung. Sie sollen bei Interesse für Ökogas und Biogas auch die Freiheit haben, sich für Nachhaltigkeit einzusetzen und trotzdem über Qualität und Preis entscheiden können.